Tom Chaplin – Twelve Tales Of Christmas

Twelve Tales Of Christmas Cover

Ja, ich bin ein Weihnachtsmensch. Lustige Pullover, Weihnachtsmarktbesuche, Deko bis auch die allerletzte Ecke erleuchtet ist – das ist genau mein Ding. Und natürlich gehört auch Weihnachtsmusik für mich dazu, seien es nun die Klassiker von Bing Crosby, Frank Sinatra und Co. oder neue Arrangements von Bands wie Hurts und Coldplay. Nun hat sich Tom Chaplin daran gewagt, ein reines Weihnachtsalbum aufzunehmen und er hat es sich mit ‘Twelve Tales Of Christmas’ nicht leicht gemacht. Neben vier Coverversionen schrieb er acht eigene Songs – wow, da scheint noch jemand ein Fan von Weihnachten zu sein. Wer erst einen kleinen Einblick bekommen möchte, kann hier in alle Songs reinhören.

Tom’s Stimme ist geradezu prädestiniert für ein Album dieser Art, so weich und gefühlvoll und ich lege voller Vorfreude die CD ein. Während die ersten Töne erklingen, blättere ich durch das in dunkelblau gehaltene Begleitheft und stelle fest, das eher düster wirkt, genau wie der erste Song ‘Walking In The Air’ – ein Cover aus dem Oscar-nominerten Animationsfilm ‘Der Schneemann’. Die anderen Neuinterpretationen sind ‘River’ von Joni Mitchell, ‘2000 Miles’ von den Pretenders und mein Lieblingscover ist ‘Stay Another Day’ von East 17. Das Original finde ich schon fantastisch, aber ich hätte es niemals in ein Weihnachtsalbum gepackt. Doch Tom Chaplin reduziert das Arrangement auf ein Minimum und trifft mit seinem sich immer emotionaler werdenden Gesang direkt ins Herz, ein absoluter Gänsehautmoment!!

Das Fest der Liebe bedeutet im besten Fall das Zusammensein mit den wichtigsten Menschen, aber auch das Gedenken an all diejenigen, die nicht mehr mit dabei sein können. Tom hat in diesem Zusammenhang ein Foto seines verstorbenen Hundes Wiggy ins Booklet drucken lassen und diese liebevolle Geste geht mir sehr zu Herzen. Genau wie der Song ‘London Lights’, der einmal mehr in mir den Wunsch aufkommen lässt, in der Adventsszeit mal nach London zu reisen. Dann wird diese leichte, positive Popnummer wahrscheinlich in Dauerschleife laufen. Und ein weiterer Aspekt wird hier aufgegriffen, der an Weihnachten eine große Rolle spielt: Frieden auf Erden. In ‘London Lights’ beschreibt Tom passend den Zwiespalt: In den letzten Jahren wurde die Hauptstadt des vereinigten Königreichs mehrmals Opfer von Terroranschlägen und natürlich verändern diese das Lebensgefühl der Menschen, die dort wohnen. Doch man solle immer wieder raus gehen und nach Liebe suchen: ‘For all the violence we see, for all the mindless suffering. Here we stand with this town, there’s still love to be found.’

‘Twelve Tales Of Christmas’ ist ein poppiges Weihnachtsalbum geworden, aber kein zu kitschiges. Es klingt nach Besinnlichkeit und nicht nach zu viel Zuckerwatte. Idealerweise passt es wohl zur späten Stunde, wenn die Geschenke ausgepackt, die Mägen vollgefuttert und die Kinder im Bett sind. Wenn die Ruhe eingekehrt ist und man sich müde auf der Couch einkuscheln kann, dann rundet dieses Album einen schönen Heiligabend ab. In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten!!

 

Tracklist:

Walking In The Air
Midnight Mass
2000 Miles
Under A Million Lights
River
London Lights
We Remember You This Christmas
Stay Another Day
For The Lost
Another Lonely Christmas
Follow My Heart
Say Goodbye